Sonderregelungen zur Platznutzung in Corona-Zeiten

Nutzung des Bogenschießplatzes durch die Vereinsmitglieder

Maximale Personenanzahl

  • Der Platz darf gleichzeitig von maximal zehn Vereinsmitgliedern genutzt werden.
    Besucher oder Zuschauer sind nicht erlaubt.
  • Es dürfen nur die freien Schießbahnen genutzt werden.
    Die mit den roten Pylonen gesperrten Bahnen dürfen nicht genutzt werden.
  • Der Platz ist ab sofort wieder an allen Tagen für Vereinsmitglieder geöffnet..

Hygienekonzept

  • Die allgemeinen Hygiene- und die geltenden Abstandsregeln sind jederzeit einzuhalten.
    – Sicherheitsabstand 1,5 Meter
    – Niesetikette
    – Handdesinfektion
  • Die Desinfektionsmittel werden vom Verein bestellt und unter dem hinteren Dach der Holzhütte bereitgestellt.
    – Hautverträgliches Hand-Desinfektionsmittel
    – Flächen-Desinfektionsmittel für die Scheiben
    – Putztücher
  • Es ist nur die Benutzung von eigenen Bögen und Pfeilen erlaubt
  • Regelmäßige Desinfektion der Hände
    – Beim Zutritt auf das Sportgelände
    – ggf. in der Pause
  • Bitte nur die Scheiben benutzen, keine 3D-Tiere. Bei den 3D-Tieren ist vor Ort keine ordnungsgemäße Flächendesinfektion möglich.
  • Es besteht kein Zwang, einen Mundschutz zu tragen. Es steht jedem frei, dies dennoch zu tun, z. B. beim Betreten oder Verlassen des Platzes.
  • Erkrankte Personen und Personen, die Symptome zeigen, dürfen keinesfalls am Training teilnehmen. Der Vorstand hat das Recht, im Verdachtsfall Personen vom Training auszuschließen.

Anwesenheitslisten

  • Jeder Schütze hat sich vor dem Schießen mit
    – Namen
    – Datum und Uhrzeit
    in die „Corona-Liste“ einzutragen, und die Gesundheitsfragen zu beantworten. Damit kann bei einer möglichen Infektion eines Schützen die Infektionskette zurückverfolgt werden.
    Die Liste befindet sich bei dem Schießbuch.
  • Die ausgefüllten Listen werden zeitnah an einer zentralen Stelle im datenschutzrechtlichen Sinne geschützt abgelegt, um sie im Bedarfsfall dem Gesundheitsamt aushändigen zu können.
  • Bei einem Corona-Verdachtsfall sind die behördlich festgelegten Wege einzuhalten.
    Wir weisen darauf hin, dass in diesem Fall alle erforderlichen Daten wie Name, Anschrift, Telefonnummern und Haushaltsmitglieder (soweit dem Verein gemeldet) an die Behörde weitergegeben werden.
  • Die Anwesenheitslisten werden vom Vorstand vier Wochen nach der Erhebung gemäß den Vorschriften der Corona-Verordnung gelöscht.

Regelungen für die Wiederaufnahme des Sportbetriebes ab dem 01.07.2020
Seite 2

Allgemeine Hinweise

  • Die Aufsichtspflicht von Minderjährigen muss jederzeit durch eine Erziehungsperson gewährleistet sein.
  • Auf zügiges Verlassen des Trainingsgeländes achten.
  • Gemeinsames Treffen und Austausch, sowie Verzehr von Speisen und Getränken im Vorfeld oder Nachgang des Trainings auf dem Sportgelände, sind untersagt. Im öffentlichen Raum gelten die behördlichen Auflagen.
  • Für die Einhaltung des Hygienekonzepts sind alle Vereinsmitglieder verantwortlich. Für die Gesamtkoordinierung des Hygienekonzept ist der Vorstand in Abstimmung mit der Aalener Sportallianz e.V. zuständig.
  • Bis auf weiteres findet kein Training für Interessenten statt und es sind keine vereinsfremden Besucher oder Zuschauende zugelassen.
  • Die Teilnahme von Risikogruppen (gemäß Definition des Robert Koch-Institutes) am Sportbetrieb sollte mit Sorgfalt abgewogen werden.

Gesundheitsprüfung

  • Nur gesunde und symptomfreie Vereinsmitglieder dürfen auf dem Platz schießen. Andernfalls ist eine Teilnahme nicht möglich.
  • Personen, bei denen COVID-19 diagnostiziert wurde, dürfen frühestens nach 14 Tagen (gerechnet ab dem Tag der Erkrankung) und mit ärztlichem Attest wieder am Training teilnehmen.
  • Der Vorstand hat den Gesundheitszustand bezgl. Corona-Symptomen bei der Reservierung abzufragen.

Außerkrafttreten

  • Diese Regelungen treten mit Ablauf des Tages außer Kraft, an dem die CoronaVO des Landes Baden-Württemberg außer Kraft tritt.
    Änderungen vorbehalten.

Aalen, 01.07.2020